Lange Zeit hatte uns selbst dieses Thema beschäftigt. Wir haben grob 50 Leuchtstoffröhren im Einsatz und dazu nahezu alle in einem Alter von über 30 Jahren, deshalb wollten wir nicht nur die Röhre und den Starter austauschen. Nachteil wäre hier der Stromverbrauch, da der des Vorschaltgerätes sich addiert. Der absolute Großteil unserer Röhren ist auf einem Schienensystem montiert, die ursprüngliche Idee war, wir tauschen einfach die komplette Leuchte und mit dieser Idee beging auch das Dilemma; denn es ist nahezu unmöglich, für ein altes Schienensystem passende Halterungen zu finden. Die Lösung steht in der DIN EN 62776:2015 und in unserem Fall für einfache Halterungen, also solche für nur eine Röhre.

Die DIN Norm schreibt hier für einen Umbau folgendes Schema vor:

 

Im Prinzip wird einfach nur Vorschaltgerät und etwaige Kondensatoren entfernt und die Verkabelung erneuert. Was so einfach klingt, ist es auch. Das alte Typenschild sollte unkenntlich gemacht werden und durch ein neues ersetzt werden mit dem Hinweis, dass nur noch LED-Röhren zu verwenden sind. Die 2 Ampere Sicherung dient als Schutz, wenn aus Versehen eine klassische Röhre eingesetzt wird. Benötigtes Material wie Sicherung, den Sicherungshalter, die Fassungen und natürlich auch Draht haben wir natürliches im Sortiment.

Wie es in unserem Fall genau ausgesehen hat, habe ich hier festgehalten.